227 Zielphobie

In meinem beruflichen Leben dreht sich viel um Veränderungsprozesse: Wie komme ich so schnell wie möglich mit minimalem Input an ein definiertes Ziel? Schon an der Uni habe ich mich in meinem Hauptfach damit beschäftigt, wie man Ziele für eine Organisation oder einen Staat (beides Zusammenschlüsse von vielen unterschiedlichen Personen) bestmöglich definiert und deren Erreichen…

216 keine Wunder: Gehirnwäsche & Festhalten der Marschrichtung

Ich bin schwer komplex traumatisiert und lebe täglich mit den Folgen. Mit Blick in den Diagnosekatalog für Traumafolgestörungen hält man mich vermutlich für „ziemlich typisch.“ Mein Blog ist voll vom Tanz um Schlafstörung, Dissoziation & Co. Heute will ich dankbar sein, dankbar für den Kelch, der an mir vorübergegangen ist.

211 kein Wunder, klappt dafür zuverlässig

Der ewige Therapiekreislauf sah für mich in etwa so aus: mittelschwere Traumasymptome – Verzweiflung – Therapie: über Heilung erzählt bekommen – Hoffnung – über Traumafolgen sprechen dürfen – viele Fragen der Therapeutin beantworten – mich abnormal fühlen und Heilung mit allen Mitteln erzwingen wollen – Vorschläge der Therapeutin umsetzen mit eiserner Disziplin und dennoch keine…

208 Bild-Tagebuch

Seit einer Weile führe ich ein Bild-Tagebuch. Es hat sich entwickelt aus meinen vier bis fünf gekritzelten Lieblingserinnerungen, die ich seit ein paar Jahren auf jeder Monatsübersicht meines Bullet Journals (Bullet Journal: Bilderbuchtour 🙂) festhalte.